Brandenburg Vernetzt

Wanderwoche Berchtesgaden (05.-12.10.2019)

Das Berchtesgadener Land empfing unseren Wanderführer Herbert mit 23 Wanderfreunden des Vereins mit wechselhaftem, doch insgesamt gut wanderbarem Wetter. Das über 2800 m hohe Watzmann-Massiv erlebten wir sowohl im nebelgrauen Umhang als auch mit schneeweißer Kappe. Gleich am ersten Tag waren beim beschwerlichen Aufstieg durch die wilde Almbachklamm etwa 1000 Höhenmeter zu bewältigen, was ziemlich an den Kräften zehrte. Dagegen war die Busfahrt hoch zum Kehlsteinhaus ein leichtes Vergnügen, wobei die Wolkenbänke tief in den Tälern ein besonderes Seh-Erlebnis boten. Wir gondelten bequem mit der Seilbahn auf den Jennergipfel, erfreuten uns an den wunderbaren Ausblicken, mussten uns im Klausbachtal mit Sichtweiten im Nahbereich begnügen, genossen bei leichter Wanderung auf dem Soleleitungsweg das vielfältige Gebirgspanorama. Eine Bootsfahrt auf dem Königssee war angenehmer Abschluss der Wander-woche, während der die Eifrigsten von uns etwa 100 km liefen. Abends in der Unterkunft traf man sich mehrmals zu Unterhaltung und gemeinsamen Singen. Hier die erste Strophe des Wanderwochenliedes nach der Melodie "Zogen einst fünf wilde Schwäne...":

Vierundzwanzig Wandersleute aus Bernau und aus Berlin

schwärmten aus, bei Berchtesgaden durch die Alpenwelt zu ziehn.

Singt, singt was ihr saht: Fröhlich war´n sie und kühn  -  o ja!

 

Herbert Käbel

 

Foto: Wilde Almbachklamm - diesmal nicht ganz so wild!