Brandenburg Vernetzt

Tageswanderung am 18.10.2019 zur Archenhold Sternwarte in Berlin Treptow

Eine verregnete Wanderung...?

 

Ach was ! Natürlich regnete es am Mittwoch, dem 6. Oktober, fast ununterbrochen.

Aber haben wir nicht in diesem trockenen Sommer geradezu um Regen gefleht? Und jetzt ist Herbst und genau die richtige Zeit, dass endlich das ersehnte Nass vom Himmel kommt.

Wir waren nur neun Wanderfreunde, die sich mit Karin Sommer auf den Weg machten, um von der Sonnenallee in Neukölln aus auf geradem Weg zum Treptower Park und in die Archenhold-Sternwarte zu wandern.

Wie so oft bei Berlin-Wanderungen: Wir kamen durch einen Teil unserer Stadt (ja, für viele von uns, auch für mich, ist sie die Geburtsstadt), den wir nicht kannten und auch ohne Zwang nie aufgesucht hätten!

Verwahrloste Industriebrachen, dazwischen das futuristisch anmutende Hotel ESTREL, Obdachlose in zeltähnlichen Gebilden und Bretterverschlägen….und dann im Weitergehen schöne Industrie-Architektur aus den Gründerjahren, heute genutzt für kulturelle Events und Fernsehproduktionen.

Das Badeschiff in der Spree bei der ARENA Treptow wartet auf den nächsten Sommer, und die Laubbläser waren bei dem Regenwetter wohl reine Beschäftigungstherapie.

Entlang der Spree waren wir ja inzwischen im Treptower Park angelangt, und dieser Weg war trotz des Regens schön. Herbstlaub leuchtet sogar im nassen Zustand! Die jungen Burschen, die da gelegentlich rumstanden, hatten aber vermutlich anderes im Sinn (und in den Taschen). Deren Stoff brauchten wir jedoch gerade nicht.

Vorbei an den Molekule-Mans in der Spree – symbolisch für die dort aufeinander treffenden drei Berliner Bezirke Neukölln – Treptow – Friedrichshain, machten wir dann zunächst Mittagsrast im Restaurant KLADDERADATSCH.

So waren wir dann gewappnet für die Führung in der Archenhold-Sternwarte.

Eindrucksvoll war die Demonstration am Modell der „Himmelskanone“, dem gewaltigen Fernrohr, das nun schon seit 1886 dort als Symbol für menschlichen Forschergeist seinen Platz hat.

Wir erfuhren viel Interessantes über unser Weltall, aber die Demonstration des Sternenhimmels im Planetarium blieb allerdings etwas verworren. Schade auch, dass bei der Führung die neuere Geschichte der Sternwarte und besonders die Person des langjährigen Direktors Dieter B. Hermann keine Erwähnung fand.

Und auf dem Rückweg regnete es weiter – na und?

Es waren schöne Stunden mit gesamt 10 km Stadt-Wanderweg, Karin sei Dank.

 

Oktober 209, Elisabeth Kuban-Fürl

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Tageswanderung am 18.10.2019 zur Archenhold Sternwarte in Berlin Treptow